Polen - San

Die San ist der wichtigste Fluss des Bieszczady-Gebirges mit seiner typischen, durch felsige Hügel durchzogenen Wiesenlandschaft.

Das Bieszczady ist eines der wildesten und unberührtesten Regionen Europas. Sie können hier gefährdete Tier- und Pflanzenarten, zum Beispiel Wölfe, Wisente, Luchse, Bären und Karpaten Hirsche finden.
Der Oberlauf des Flusses, der den Charakter eines schnellen Gebirgsbaches hat, bildet auf etwa 55 km die Staatsgrenze zwischen Polen und der Ukraine.
Unter dem Solina-Stausee ist der Fluss dann viel breiter und flacher. Hier schneidet er sich auf 50 bis 100 Meter Breite scharf in die Hänge des Tals ein und formte dabei traumhafte Strukturen aus Sandstein, und Schieferwänden. Scharfe Felsen, durchzogen von tiefen Rinnen ragen bei Niedrigwasser aus dem Fluss und schaffen eine Atemberaubende Landschaft. Die ausgewaschenen Hohlräume, Löcher und Rinnen unterschiedlichster Tiefe bilden dabei die perfekten Verstecke für Fische.

Durch diese geologische Struktur des Bodens können Sie auch in tiefen Bereichen des Flusses waten. Im Sommer werden die Unterwasserfelsen mit Zöpfen von Vegetation bedeckt, in  denen zahlreiche Insekten leben. Kaltes Wasser, dass aus dem künstlichen Stausee schafft ein gutes thermisches Klima für Salmoniden.
Perfekte Lebensbedingungen für zahlreiche Fische die zu erstaunlichen Größen heranwachsen können.
In diesem traumhaften Revier wurde eine 8 km lange Catch & Release Strecke, nur für das Fliegenfischen eingerichtet und durch professionelle Guides betreut.
Die San hier ist reich an Äschen, Bachforellen und Huchen.
Gefischt wird ohne Widerhaken und knotenlosem Keschernetz.

Seit 2008 richtet unser Partner vor Ort Angelreisen an dieses Gewässer aus und ist mit Herz und Seele auf Ihr Wohl bedacht.
Im Angebot ist nicht „nur“ das Guiding am Wasser sondern auch die Unterkunft in familiärem Umfeld, das reichhaltige Essen, Getränke, Transfer zum Wasser und die Betreuung vor Ort enthalten. Sie werden vor Ort kein zusätzliches Geld benötigen.
Sie können mit unserem Guide auch in das Leben und die Bräuche der Menschen eintauchen indem Sie einfach einmal, abseits der Fischerei, die Region durchstreifen. Besuche in Käsereien, Handwerksbetrieben und Sehenswürdigkeiten sind genauso möglich wie 12 Stunden fischen am Tag.